H.C.Stabe

A h n e n f o r s c h u n g   

Allgemein :: Vorfahren :: Alt-Sachsen ::
:: :: :: ::



  
  
  
 
 
<>H
 
 

:: :: ::  

Allgemein

Name / Herkunft / Vorfahren / Abstammung / Physiognomie
Jeder fragt sich wohl irgendwann, was der Familienname bedeutet, welche Vorfahren gab es und wo lebten sie (und unter welchen Bedingungen)

Die Schreibweise des Familiennamens STABE war u.a.
STAVEN / STAVE / STAHF

Ein zufälliger Hinweis war die Ortsbezeichnung
STAVENSTAEDE (von alt-sächsisch STAF (=Stufe),
also eine Stätte mit Stufen (= heilige - Versammlungs - Stätte)
Später hiess dieser Ort STAFSTEDT (Gemeinde Jevenstedt, Kreis Rendsburg).

Die "saxon nose" gab mir zu denken...

Also könnten meine Vorfahren aus dieser Gegend stammen; die Urdörfer in S-H werden auf das Jahr 900 n.Chr. datiert. Seitdem haben sich meine Vorfahren demnach nur sehr langsam über die Jahrhunderte in Richtung Kiel gewegt; die ausgeübte Tätigkeit war meist "Hufner", also die Bewirtschaftung einer Hufe (= 1/32 oder 1/64 der für landwirtschaftliche Zwecke vorgesehenden Fläche des
jeweiligen Ortes / Dorfs). Nach der Übernahme der Hufe durch den ältesten Sohn wurde dessen Vater zum "Abschiedsmann" (= Altenteiler).

Ein Vorfahre war Fischer in Flemhude; einige Töchter waren auf Gutshöfen (u.a. Schinkel) tätig.

Infolge der hohen Sterblichkeit von Kindern und deren Müttern war es üblich / sinnvoll, bis zu 15 Kinder zu haben, weil nur ca. 30 Prozent das Erwachsenenalter erreichten; bis zu drei verschiedene Ehefrauen
nacheinander waren dazu erforderlich... Einige männliche Vorfahren erreichten aber auch ein stolzes Alter von bis zu 99 Jahren - und das in vorigen Jahrhunderten! Irgendwie war es wohl ein gesundes Landleben...
Der Eider-Verlauf


Vorfahren

Stammbaum

Wegen des 30-jährigen Krieges wurden fast alle Unterlagen,
in erster Linie Kirchenbücher und Register, vernichtet, sodass eine
Ahnenforschung sich meist nur auf die Zeit nach 1648 berufen kann.
Kirchenbücher / Taufregister
Abschriften aus Kirchenregistern (Beispiel)

(Alt-) Sachsen

Die Länder Angeln und Sachsen (etwa heutiges Schleswig-Holstein) um 100 v.Chr.

Ab ca. 300 n.Chr. wanderten nachweislich viele der Bewohner in Richtung England (= Angelland) aus und gründeten dort Königreiche, wie z.B. (East-)Anglia, Wessex (= Westsachsen), Essex (Ostsachsen) und Sussex (= Südsachsen).

Die Anglikanische Kirche benutzte (nach der Abspaltung von Rom) ebenfalls diese alte Bezeichnung.

Die Küstenlinie hatte damals einen völlig anderen Verlauf - Sturmfluten rissen ab ca. 1200 n.Chr. riesige Landmassen fort - von den heutigen Niederlanden bis nach Dänemark!)
So entstand das Wattenmeer - der Wasserpegel lag ebenfalls niedriger...


Angel-Sachsen


 

 
   © 2007-2016 by G.S. •  kontakt@g-stabe.de
^